Goldene Schallplatten für E.T. und Alf

No Comments

Wien, 06.03.2019

Wieso hören wir oft den Dummen lieber zu, anstatt den Klugen zu lauschen? Suchen wir die außerirdische Intelligenz, weil wir an der irdischen zweifeln?  Werden uns die extraterrestrischen Bewohner aufnehmen, wenn wir die Erde verlassen müssen? 

Meine Resilienz ist zeitweise ohnehin  im Keller. Wozu noch mehr über Probleme grübeln, die ich ohnehin nicht lösen kann? In die Ferne sehen, das Nahe übersehen. Doch vielleicht funkeln die Sterne, nach denen ich greife, in mir. Und die Fragen dienen als Navigation dahin.dorthin.



 

1977 entsandten die Bewohner diesen unseren Planten die Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 ins Weltall. An beiden Flugobjekten wurden Datenplatten aus Kupfer angebracht. Diese runden vergoldeten Scheiben haben einen Durchmesser von 30 cm und sehen wie Schallplatten aus. Darauf befinden sich Bild- und Tonaufnahmen.

Auf der Hülle befindet sich eine Gebrauchsanleitung wie man die Platten abspielen kann. Dafür ist die 16⅔ min Abspielgeschwindigkeit vorgesehen. Die geschätzte Lebensdauer dieser Informationsscheiben beträgt schätzungsweise 500 Millionen Jahre. Die vermeintlichen Außerirdischen sollen mit den Kupferplatten Botschaften und Information von uns Menschen bekommen.

Voyager Golden Record

Jetzt stell ich mir z.B. Alf vor, der eine dieser Schallplatten findet. Null Problemo! Er ist ja ein sehr Musik-affiner Außerirdischer. Immerhin befinden sich 90 Minuten unterschiedliche Musikwerke auf der Scheibe. Hier die „Tracklist“:

Musikstücke auf der Voyager Golden Record

„Johnny B. Goode,“ written and performed by Chuck Berry. 2:38

Mozart, The Magic Flute, Queen of the Night aria, no. 14. Edda Moser, soprano. Bavarian State Opera, Munich, Wolfgang Sawallisch, conductor. 2:55

„Dark Was the Night,“ written and performed by Blind Willie Johnson. 3:15

usw.

So wie ich Alf einschätze, werden ihm am ehesten Nr.7 und Nr.14 zusagen.

Die Grußbotschaften von der Erde in 55 Sprachen würden ihn wohl eher langweilen, denke ich. Wobei ihn die Nachricht Nr.49 sicherlich interessieren könnte:
„Freunde im Weltraum, wie geht es Euch allen? Habt Ihr schon gegessen? Kommt und besucht uns, wenn Ihr Zeit habt.“
Nach den vielen Begrüßungen und ein paar Einladungen macht es sich Alf dann gemütlich für eine Diashow. 116 Bilder darf er sich vom Planeten Erde betrachten. Die Ansichten von Nr.80, 81 und 82 haben sicherlich seine größte Aufmerksamkeit. Sicherlich hat er aber auch großen Spaß an den biologischen Fotos von Nr.17 bis Nr.38. Dazu fallen ihm sicherlich ein paar seiner Sprüche ein.

Die unterschiedlichsten Geräusche würde er wohl zu einem „AlfMix“ neu zusammenmischen. Ein paar Tiere findet er ganz nett, aber Katzen sind halt keine dabei.

Zu guter Letzt noch ein paar Statements von Politiker die vor 38 Jahren im Amt waren. Wie zum Beispiel die von Dr.Kurt Waldheim: (Kurt Josef Waldheim (* 21. Dezember 1918 in St. Andrä-Wördern, Niederösterreich; † 14. Juni 2007 in Wien) war ein österreichischer Diplomat und parteiloser Politiker. Er war in der NS-Zeit Soldat und später Offizier der Wehrmacht. Er war von 1968 bis 1970 Außenminister, von 1972 bis 1981 Generalsekretär der Vereinten Nationen und von 1986 bis 1992 Bundespräsident Österreichs.)

„Als Generalsekretär der Vereinten Nationen, einer Organisation von 147 Mitgliedsstaaten die beinahe alle menschlichen Bewohner des Planeten Erde repräsentiert, sende ich Grüße im Namen der Völker unseres Planeten. Wir treten aus unserem Sonnensystem ins Universum auf der Suche, nur nach Frieden und Freundschaft, um zu lehren wo wir darum gebeten werden, um zu lernen wenn wir Glück haben. Wir sind uns ganz und gar bewusst, dass unser Planet und alle seine Bewohner nichts als ein kleiner Teil des uns umgebenden, immensen Universums sind und wir machen diesen Schritt mit Demut und Hoffnung.“

Und Jimmiy Carter (James Earl „Jimmy“ Carter Jr. (* 1. Oktober 1924 in Plains, Georgia) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Er war zwischen 1977 und 1981 der 39. Präsident der Vereinigten Staaten. Von 1971 bis 1975 bekleidete er das Amt des Gouverneurs von Georgia.)

„Dies ist ein Geschenk einer kleinen, weit entfernten Welt, eine Probe unserer Klänge, unserer Wissenschaft, unserer Bilder, unserer Musik, unserer Gedanken und unserer Gefühle. Wir versuchen, unser Zeitalter zu überleben, um so bis in Eure Zeit hinein leben zu dürfen.“

Falls heute oder morgen ein Außerirdischer diese vergoldeten Kupferplatten finden sollte und sie dann auch verstehen würde, was würde dieser mit den Informationen anfangen, wenn er tatsächlich auf die Erde blickt? Ich denke, er wäre ein wenig irritiert. Er würde auf unseren kleinen blauen Stern im All blicken und sich entsetzt abwenden. Vielleicht würde er diese Scheibe als unbedeutende Werbesendung zurück ins Universum werfen. Alles nur Schönfärberei über eine heile Welt, damit wir Euch retten? Nein Danke.! Bringt eure Welt gefälligst selbst wieder in Ordnung.

Det.LifeonMars

„Der hässlichste Frieden ist besser als der schönste Krieg“ (ALF)

„Oma Shumway pflegte zu sagen, schau niemals zurück, Du ersparst Dir den Blick ins Chaos“(ALF)

E.T. würde nach Hause telefonieren, und sich mit einem Fahrrad abholen lassen.
Ich persönlich schäme mich für die Spezies Homo Sapiens. Ein höheres Säugetier, das sich rühmt, gesunden MenschenVerstand zu haben. Offensichtlich aber jede Menge Verständigungsprobleme.

Was sind da meine zuweilen vorbei düsenden suizidalen Gedanken in meinem kleinen Gehirn, gegen all den Irrsinn auf dieser Erde?
Was sind da meine anhaltenden Schmerzen, gegen die Qualen auf dieser Welt?

Hier könnt Ihr sehen, wo sich Voyager gerade befindet: Where are they now?

verfasst am 10.01.2015©Bluesanne aktualisiert m 06.03.2019

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code