Gib mir Tiernamen

Die Aufregung ist groß. Ein neuer Mitbewohner kommt ins Haus. Was braucht es an Ausstattung für das Kätzchen? Katzenklo, Futterschüssel, Kratzbaum, Transportkorb und und und. Es soll sich ja gut aufgehoben fühlen in seinem neuen zu Hause.

Tierische BluesanneMinis

Dann stellt sich die Frage aller Fragen, welchen Namen soll er tragen, der neue Hausgenosse? Stundenlange Diskussionen mit den anderen Familienmitgliedern, auf der Suche nach dem richtigen, den wirklich schönen und passenden Namen. Beinahe so problematisch, wenn auch nicht so essenziell bedeutsam wie bei einem neugeborenen Menschenkind. Natürlich wird man bei der Namensgebung auch das Geschlecht in Betracht ziehen.

Na – wie soll er/sie denn nun heißen?

Bei meinem ersten Kater, der eher durch Zufall kurzfristig in unser Haus getappt ist, war es eine spontane und rasche Entscheidung. Zu seinem Aussehen, wie auch zu seinem aufgeweckten Wesen, passte: „Benny.“

Kater zwei, wurde Sammy (der Sandler) [†1998] getauft.

Georgie 21082006

Kater drei, ein ganz besonders kluger erhielt den Namen Georgie [†2008] (so wollte ich immer meinen Sohn nennen) von Bowmore (nach dem Single Malt Whisky)

 

Charlie

Kater vier, Charles IV. oder Charlie (Film: Charlie und die Schokoladenfabrik)

Maurice

Kater fünf: Maurice [†2018] (v. seinem Besitzer nach dem Schauspieler Maurice Chevalier benannt)

Cosmo

Gastkater – Cosmo, der furchtlose Stubentiger meines Sohnes kommt ab und an für ein paar Tage auf Besuch.

Den Katzen wird es wohl ziemlich egal sein, oder? Hören sie auf ihren Namen? Meist enden Namen mit einem „I“, worauf sie angeblich gut ansprechen. Doch oft benenne ich meine Felltiger spontan mit anderen Namen und sie reagieren ebenso. Wahrscheinlich kommt es eher die Art und Weise an, wie ich mit ihnen spreche. Die Tonlage der Stimme, laut, leise, streng, liebevoll usw. Da wird es egal sein, ob sie nun Charlie, oder sonst wie heißen, wenn ich sie mit erhobener Stimme vom Tisch jage.

Viele Katzenfreunde finden sich auch unter prominenten Personen. Und wie heißen deren Lieblinge so?

  • *Karl Lagerfelds Katze trägt den schönen Namen: Choupette, welche bei Wikipedia mit einem Eintrag zu finden ist.
  • *Raymond Chandler (Krimiautor) besaß eine schwarze Angorakatze „Taki“, die 20 Jahre alt wurde.
  • *Winston Churchills letzter Kater hieß „Jock“
  • *O.W.Fischer (Schauspieler) bekam 1952 seinen ersten Kater „Michael“. Er nannte sein Haus „Katzenschlößl“
  • *Ernest Hemingway lebte mit rund 30 Katzen auf seiner Finca Vigia (Kuba). Sie ist heute noch eine Katzenstation mit 40 Tieren.
  • *Hermann Hesse hatte immer mehrere Katzen. Namen: Schneeweiß, Zürcher, Zwinkeler. Sein letzter Kater war Porphy
  • *Erich Kästner lebte in München mit 4 Katzen. Die letzte hieß Mucki.
  • *Mark Twain hatte meist 10 Katzen. Namen: Apollinaris, Zoroaster, Sour Mash
  • *Jean Cocteau (Schriftsteller, Maler) liebte Siamesen. Einer dieser Kater trug ein Halsband mit der Inschrift: „Cocteau gehört mir“

Bei der Namensgebung unserer lieben Haustiere sind keinerlei Grenzen gesetzt. Namen wie Muschi, Minki, Pinki, Katzi, Susi usw. werden ja immer wieder gerne gewählt. Aber mit ein wenig mehr Phantasie und Einfallsreichtum finden sich auch noch viele andere schöne kreative Namen für die Stubentiger.
Kann gut sein, dass nun die nächste Generation an Katzen die Namen:
Lemmy, David oder Bowie
tragen werden, wer weiß?

David Bowie – CatPeople

Großes Katzenbuch – Ulrich Klever

verfasst am 16.01.2016 aktualisiert am 20.12.2020 ©Bluesanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code