Musik für den Frieden

Keine Chance für Krieg

Das Thema Nummer Eins in der Musik ist wohl das der Liebe. Lieder über Eintracht und Harmonie. Die vertonte Sehnsucht nach Gleichklang und Einigkeit. Ein ebenso viel besungenes Motiv:

Frieden!

Spätestens seit Yoko Ono und John Lennon in besonderer Art und Weise dafür ein Plädoyer verfassten, finden sich zahlreiche Songs zu diesem Thema. Über die Entstehungsgeschichte von „Give Peace a Chance“ finden sich hier im Songlexikon detaillierte Angaben und viele zusätzliche interessante Details. 

Gib den Frieden eine Chance!
Im gleichen Jahr (1969) formierte sich die Band „Hot Chocolate“. Die britische Gruppe veröffentlichte „Give Peace a Chance“ in Reggae Version.

Louis Armstrong – 1970

Elton John – 1990

22 Jahre später, im Jahre 1991 fand sich ein weiterer trauriger Anlass um dieses Lied zu instrumentalisieren. Der Peace Choir wollte zu Zeiten des Golfkrieges abermals daran erinnern, dem Frieden eine Chance zu geben. Lenny Kravitz produzierte dieses Projekt und John Lennons Sohn, Sean Ono dichtete einige zusätzliche Zeilen hinzu. Ein gigantischer Chor, bestehend aus Ahmet Zappa, Alannah Myles, Cyndi Lauper, Dweezil Zappa, James Todd Smith, Kamaal Fareed, Lenny Kravitz, Moon Zappa, Peter Gabriel, Randy Newman, Sean Lennon, Tom Petty, Yoko Ono, Adam Ant, Bros, Terence Trent D´Arby, Ofra Haza, Bruce Hornsby, All Jarreau, Jazzie B., Davey Johnstone, Little Richard, LL.L. Cool J, M.C. Hammer, Michael McDonald, Duff McKagan, Alannah Myles, Randy Newman, Tom Petty, Iggy Pop, Bonnie Raitt, Dave Stewart, Teena Marie, Steven Van Zandt, Don Was, Wendy & Lisa erhoben ihre Stimme für den Frieden. 

2010 veröffentlichte der Komponist und Arrangeur Colin Towns eine Neuvertonung von Give Peace A Chance zusammen mit der NDR Bigband. Dabei unterlegte er die Aufnahme mit Zitaten heutiger Politiker wie Gerhard Schröder, Angela Merkel, Barack Obama und Wladimir Putin zum Thema Irak-Krieg.

 


“WAR IS OVER! IF YOU WANT IT Happy Christmas from John & Yoko” (deutsch: „Der Krieg ist aus! Wenn du es willst. Fröhliche Weihnachten von John und Yoko“) war die Aufschrift von Plakaten. Dieser Slogan ihrer Antikriegs-Kampagne zierte zahlreiche Werbeflächen in großen Städten weltweit, darunter New York, Los Angeles, Toronto, Tokio, Rom und Berlin.

War is over

Basierend auf diese Botschaft wurde der Song: „Happy Xmas (War Is Over)“ am 1.12.1971 veröffentlicht. Obwohl es sich um ein Protestlied handelt, mutierte es im Laufe der Zeit immer mehr zu einem klassischen Weihnachtslied.

JOHN LENNON sagte in einem Interview im Dezember 1980: „‚Happy Xmas‘ haben Yoko und ich gemeinsam geschrieben. Es heißt darin: ‚War is over if you want it‘. Das war immer noch dieselbe Message – der Gedanke, dass wir genauso verantwortlich sind wie der Mann, der die Knöpfe drückt. Solange die Menschen die Vorstellung haben, dass es ihnen jemand antut und dass sie keine Macht haben, haben sie keine Macht.“

Bis dato hat die Welt die Chance wohl nur bedingt genutzt. Bis zum heutigen Tage sind die Aufrufe zum weltweiten Frieden scheinbar vergebens. Egal worum sich Kriege drehen – sie sind grausam und sinnlos. Ohne jegliche Berechtigung. Gleich, ob es sich um Macht, Geld, Religion oder andere unbedeutende Ursachen handelt. Krieg zerstört, verstört, vertreibt Menschen, tötet Menschen und schürt Angst und Hass. Allerhöchste Zeit, die Welt vom Gift des Krieges zu befreien.
Ich denke, es ist nie zu spät für eine neuerliche Chance – endlich Frieden zu leben!

Wien, 03.02.2019

Aktueller denn je, oder? Wenn man die Nachrichten so verfolgt, oder? 

Oder fühlt es sich nur so an?

Love ♥ & Peace !

verfasst am 18.09.2015 aktualisiert am 03.02.2019©Bluesanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code