Mit dem Bleistift notiert im neuen Kalender

Es ist vernebelt, draußen vor dem Fenster. Phasenweise erhellend durchbrochen durch einzelne aufblitzende Silvesterknaller. Ein leichter Kopfschmerz schleicht sich hinterhältig an. Kurzer Blick auf mein Mobiltelefon, eine Sprachnachricht eines guten Freundes mit Glückwünschen zum bevorstehenden Jahr. Ich freue mich.

Das Jahr 2020 welches nun ein Ende findet. Kaum jemand, der nicht durchgebeutelt wurde. Völlig aus der Bahn geworfen, wegen…na wir wissen schon warum. Die geposteten Beiträge in den sozialen Medien vollbepackt mit unzähligen Wünschen für das kommende Jahr. Beladen wie sonst die Förderbänder auf den Flughäfen mit Reisegepäck. Urlaubsreif, übergewichtig, unbefriedigt, unglücklich unzählige unerträgliche Unannehmlichkeiten haben sich angesammelt. Vor allem die Ungewissheit beschwert den klaren Blick in die Zukunft.

Nun sind sie beinahe verputzt, die Brötchen. Das hinterfotzige Kopfweh lauert nach wie vor im Schädel. Welche Termine kann ich schon für heuer fix eintragen? Geburtstage, ja die sind ziemlich sicher. Und sonst? Fix ist auch die Therapie-Stunde. Ebenso ein Meeting beim Notar. Weitere schriftliche Einträge finden sich noch keine im neuen Taschenkalender. Pläne gäbe es einige. Vorhaben, die unbedingt umgesetzt werden sollten.

 

Wie lange wird die Prokrastination aufgrund von Corona Gültigkeit behalten und als erlaubte Ausrede gelten? Vielleicht sollte ich vorsichtig einige dieser aufgeschobenen Absichten mit Bleistift in den Kalender eintragen. Die Unberechenbarkeit des Lebens ist auch ohne Pandemie gegeben. Einen Versuch ist es wert bedachte Notizen zu verfassen. Im schlimmsten Fall muss ich sie halt durchstreichen oder ausradieren. Und wenn es funktioniert, dann kann ich sie mit Tinte oder Kugelschreiber für immer verewigen. In meinen Chroniken, die als Gedächtnisstütze für Erinnerungen und zur Erinnerung stets zu Diensten stehen.

So wie ein gemaltes Bild welches meist auch mit einem Entwurf beginnt, der oft mehrfach korrigiert wird, bis aus den unklaren Andeutungen etwas Erkennbares entsteht. Schemen verwandeln sich von Mal zu Mal in bunte Werke. Farbenfroh, vielfältig und voller Überraschungen. Weiße Flächen verwandeln sich in bunte Abenteuer voller Emotionen. Positive wie auch negative Energie verwandelt sich durch die Kreativität in gelebtes Leben.

Kalender – Chroniken meines Lebens

verfasst am 31.12.2020 + 01.01.2021 ©Bluesanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code